Letzte Änderung:       14.09.2018

ljvlogoneuvonljvklein3

      Landesjagdverband Rheinland-Pfalz e.V.

   Kreisgruppe Mainz-Bingen

wappenlkmzb01
foto gesamt Kopie1
Jäger werden ?

Der Weg zum Jagdschein in Rheinland-Pfalz

Allgemeines

In ganz Deutschland gilt, dass jeder, der die Jagd ausüben möchte, einen  Jagdschein besitzen muss. Die Erteilung erfolgt in der Regel durch die untere  Jagdbehörde (Kreis- oder Stadtverwaltung). Sie darf nur erfolgen, wenn der  Bewerber in Deutschland eine Jägerprüfung absolviert hat, die aus einem  schriftlichen und einem mündlich-praktischen Teil sowie aus einer Schießprüfung  bestehen soll.

Personen, die das 16. Lebensjahr vollendet haben, aber noch nicht 18 Jahre  alt sind, darf nur ein Jugendjagdschein erteilt werden. Ein  Jugendjagdschein berechtigt nur zur Jagdausübung, wenn der Jugendliche in  Begleitung eines Erziehungsberechtigten oder einer jagdlich erfahrenen  Begleitperson ist. Der Jugendjagdschein berechtigt nicht zur Teilnahme an  Gesellschaftsjagden. Sobald der Jugendliche volljährig ist,  d.h. 18 Jahre alt  ist, besteht ohne weitere Prüfung Anspruch auf die Erteilung eines regulären  Jagdscheins.

In Rheinland-Pfalz ist die Jägerprüfung grundsätzlich in dem Landkreis  abzulegen, in dem der Prüfling seinen Hauptwohnsitz hat. Ausnahmen sind unter  bestimmten Voraussetzungen möglich. Zur Prüfung kann nur zugelassen werden, wer  eine theoretische und praktische Ausbildung von derzeit 1/2-jähriger Dauer bei  einem bestätigten Lehrherrn nachweisen kann. Die Ausbildung orientiert sich am Jagdjahr in zwei Perioden. (Periode 1: Februar bis Oktober, Periode 2: Oktober bis Mai) Jede untere  Jagdbehörde und jeder örtlich zuständige Kreisjagdmeister kann in der Regel Auskunft darüber geben, welche Jäger/innen als Lehrherren  anerkannt  bzw. bestätigt sind.

Wir in der Kreisgruppe Mainz-Bingen bieten darüber hinaus allen Jagdscheinanwärtern  für die theoretische  Ausbildung  eine umfangreiche  Ganzjahresbetreuung an. (wöchentlich stattfindende Unterrichtsabende,  regelmäßige Betreuung beim Schießunterricht etc.)  
Informationen erteilt der Kreisjagdmeister (siehe unter Seite ‘Organisation -> unser Vorstand’)

Prüfungsumfang

Die Prüfung ist zeitlich in der Reihenfolge Schießprüfung, schriftliche  Prüfung und mündlich-praktische Prüfung durchzuführen.

Die Schießprüfung gliedert sich in die drei Disziplinen  Fintenschießen, Büchsenschießen und Kurzwaffenschießen. Das Flintenschießen  erfolgt auf bewegte Ziele;  in der Regel Rollhasen. Beim Büchsenschießen sind  sieben Kugelschüsse auf feststehende (Entfernung: 100 m) und drei Kugelschüsse auf eine bewegliche Scheibe (laufender Keiler, Entfernung 50 bis 60 m) abzugeben.  Von 100 zu erzielenden Ringen müssen mindestens 60 erreicht werden. Das  Kurzwaffenschießen erfolgt auf eine Entfernung von sieben Metern auf eine  feststehende Scheibe. Eine nicht bestandene Schießprüfung darf einmal wiederholt  werden.

In der schriftlichen und mündlich-praktischen sind ausreichende Kenntnisse in  folgenden Sachgebieten nachzuweisen:

1.  Tierarten, Wildbiologie,  Wildhege

2.  Jagdbetrieb  (einschl. der Unfallverhütung und des erforderlichen jagdlichen Brauchtums),
       Wildschadenverhütung, Land- und Waldbau,  Führung und Haltung von Jagdhunden.

3.  Waffenrecht, Waffentechnik, Umgang mit Waffen und Munition(insbesondere Führung von
       Jagdwaffen einschl. Kurzwaffen)

4.  Behandlung des erlegten Wildes unter besonderer Berücksichtigung der hygienisch
       erforderlichen  Maßnahmen, Beurteilung der gesundheitlich unbedenklichen Beschaffenheit
       des Wildbrets, insbesondere auch hinsichtlich seiner Verwendung als Lebensmittel

5. Jagdrecht

6. Tierschutz- sowie Naturschutz-  und  Landschaftspflegerecht

Die Prüfung findet ‘ landeseinheitlich’  in der Regel im Oktober und Mai statt.
 

Sie möchten sich zur Ausbildung anmelden ?

       
hier ist beschrieben was zu tun ist !                                

      und hier sind die notwendigen Formulare dazu:
       

  •   Anmeldung für die Vorbereitung zur Jägerprüfung
                                  
  •   Information zur Vorlage bei der Kreisverwaltung/Stadt Mainz
     
  •   Liste der Mentoren
     
  •   Bestätigung des Mentors
     
  •   Antrag auf Mitgliedschaft im Landesjagdverband (LJV)
     
    (Sie können die Dokumente  aufrufen, ausfüllen, drucken, unterschreiben und senden)
                  
      oder als PDF-Dokument drucken, ausfüllen, unterschreiben und senden
                          
         
PDFLogo5
PDFLogo5
PDFLogo5
PDFLogo5
PDFLogo5

Unterrichtsplan 2018     Version 25.01.2018         PDFLogo5

[Startseite] [Organisation] [KJM und JSA] [Jäger werden ?] [JS-Anwärter 2018] [JS-Anwärter 2017] [Aktuelles] [Aus den Hegeringen] [Öffentlichkeitsarbeit] [Jagdhundewesen] [Links] [Impressum]