Letzte Änderung:       31.07.2019

ljvlogoneuvonljvklein3

      Landesjagdverband Rheinland-Pfalz e.V.

   Kreisgruppe Mainz-Bingen

wappenlkmzb01
foto gesamt Kopie1
Aktuelles

hier finden Sie Neues zu:

Wegweiser3

- Jagd und Jäger August 2019

Loreen Fetthauer

- Jagd und Jäger September 2019

Loreen Fetthauer

- Schießstandaufsicht 09.06.2019 - 31.08.2019

Karl-Heinz Alles

- Schießstandaufsicht 01.09.2019 - 23.11.2019

Karl-Heinz Alles

- Formular: Wildfolgevereinbarung gem. § 35 LJG

LJV Rheinland-Pfalz




Vorstand

Jahreshauptversammlung am 4. Mai

Nach der Begrüßung durch den KGV Bodo Lamberth und die Bläsergruppe gedachten die Anwesenden der Verstorbenen unserer Kreisgruppe. Danach wurden zahlreiche Ehrungen vorgenommen: Geehrt für 60 Jahre LJV wurden Walfried Galler, Hahnheim, Toni Lahr, Nieder-Olm, Lothar Pfeil, Sprendlingen, Johann Aloys Seipel, Mainz und Reinhard Jakob Stark, Dalheim. Für 50 Jahre Mitgliedschaft im LJV konnten Friedrich Beck, Guntersblum, Rainer Eppelmann und Walter Strub, beide Engelstadt, Friedrich J. Duerscherl und Joachim Hilsbos, beide Mainz, Karl Gerhardt, Köngernheim, Walter Zehmer, Aspisheim, Volker Sperling, Oppenheim, Albrecht Schneider, Nierstein, Heinz Lorey, Gensingen, Alfred Kalbfuss, Dalheim, Hans Joerg Stark, Uelversheim, Wolfgang Lehn, Gau-Algesheim, Franz-Rudolf M. Kurz, Mainz und Norbert Wassermann, Ober-Olm Urkunden und Nadel entgegennehmen.

Ehrung

Landrätin Dorothea Schäfer dankte in ihrer Ansprache den Jägern für ihr Engagement: "Der Jagdverband ist ein anerkannter Naturschutzverband. Das ist nicht jedem klar, deshalb muss man es immer wieder deutlich machen", sagte sie. Natur-, Heimatverbundenheit und Tierschutz seien dabei ganz wichtige Stichworte. Um die Jäger zu unterstützen und ihren Einsatz anzuerkennen, hatte der Kreistag die Jagdsteuer 2018 für Mainz-Bingen ausgesetzt. 101 Reviere von 105 Reviere nutzten die Möglichkeit der Aussetzung und gaben positive Rückmeldungen für die Ergebnisse der erfolgten Vereinbarungen.

Weiterhin stellte Landrätin Schäfer fest, dass ein brauchbarer Jagdhund gar nicht so selbstverständlich ist. Dies braucht viel Engagement der Hundeführer sowie auch Übungsgelände. Dem Wunsch der Jägerschaft entsprechend will Landrätin Schäfer die Möglichkeiten eines Hundegewässers prüfen. Abschließend wünschte Frau Schäfer allen Jägern für die bevorstehende Bockjagd stets Anblick und allzeit Waidmannsheil.

KJM Gerd Neher bedankte sich zunächst bei Landrätin Dorothea Schäfer für ihren unermüdlichen Einsatz für die Jägerschaft, für gute Gespräche und Begegnungen. In der Kreisgruppe Mainz-Bingen konnten wiederum eine stattliche Zahl von 36 Jagdscheinanwärtern zur Prüfung zugelassen werden. Der neue Lehrgang mit 39 Jagdscheinanwärtern befindet sich seit März in Ausbildung.

Allen Jägern dankte der KJM für die intensive Bejagung der im Landkreis vorkommenden Schalenwildarten und gab die Jahresstrecke bekannt:

Füchse: 1.701 Stücke
Dachse: 215 Stücke
Sonstige: 120 Stücke (darunter 17 Waschbären)
Rabenkrähen: 2.185 Stücke
Elstern: 2.000 Stücke
Hasen: 406 Stücke
Kaninchen: 7.377 Stücke
Fasane: 399 Stücke
Rebhühner:30 Stücke
Ringeltauben: 1.135 Stücke
Enten: 331 Stücke
Gänse: 566 Stücke
Rotwild: 313 Stücke
Rehwild 2.015 Stücke
Schwarzwild 901 Stücke

Bei der Bewertung der Trophäen erhielt WG Uli Jung, Nierstein-Schwabsburg, für seinen erlegten Rehbock 106,5 Punkte und somit den Ehrenpreis des LJV für den besten Rehbock. Den besten Hirsch konnte WG Dr. Moller-Racke, Oberdiebach mit 180,8 Punkten erlegen.

Am Ende seiner Ausführungen bedankte sich KJM Neher für die gute, angenehme und zielorientierte Zusammenarbeit mit den Unteren Jagdbehörden. Insbesondere lobte er WG Markus Sternberger und WG Weyl, die sich trotz des immensen Arbeitsanfalls stets höchst engagiert zeigen und dadurch, dass sie selbst Jäger sind, über alle Informationen und Sachkenntnisse verfügen und diese auch unter Berücksichtigung der jeweiligen Gesetzeslage miteinbringen, sowie Herrn Fels.

Nach dem Bericht der Schatzmeisterin erfolgten die Entlastung sowie die Entlastung des Vorstandes.

Unter Hinweis auf den am 10. Mai 2019 in Montabaur stattfindenden JHV des LJV schloss der KGV Lamberth die Jahreshauptversammlung und bedankte sich herzlich bei den ehrenamtlich tätigen Mitgliedern für ihren Einsatz und ihr Engagement.


B. LAMBERTH, KGV







umzug-1aaaa Wildkameras Einsatz2
wir jagen weil t12
ArB_Kur-Mainz 2013_IMG_8715aa
Zeitung Bild 3
schießstand bild4
Wildbrethygiene-02aaa
[Startseite] [Organisation] [KJM und JSA] [Aktuelles] [Aus den Hegeringen] [Öffentlichkeitsarbeit] [Jagdhundewesen] [Links] [Impressum]